Magazin aus Neunkirchen will die Region neu entdecken

Seit einigen Monaten sind das Saarland und die Region um eine Zeitschrift reicher. Der Titel: „Sonah“. Jungverlegerin Anika Meyer will sich damit von den vielen schon bestehenden Publikumszeitschriften abheben: „Es geht bei uns nicht wie zumeist um Termine, Lifestyle und Werbetexte“, erklärt sie. „Es geht darum, wer wir hier im Saarland und in der Region eigentlich sind und was uns ausmacht.“ Folglich betreffen die Themen Traditionen und Bräuche, Historisches, Landschaften und heimische Tiere, regionale Produkte und den Genuss. Blättert man in die Zeitschrift hinein, fallen zunächst die ansprechenden Fotos ins Auge: der Auenwald an der Blies, das mittelalterliche Stadttor von Rodemack in Lothringen, eine „Neunerlei-Kräutersuppe“. Letztere wird, wie Anika erklärt, traditionell zu Gründonnerstag gegessen. „Es sind solche Themen, die wir suchen: Interessantes aus der Region, das noch kaum bekannt oder fast vergessen ist“.

Letztes Jahr im Frühling hat Anika Meyer ihren Sonah Verlag als Einzelunternehmen gegründet, begleitet von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises Neunkirchen, federführend Geschäftsführer Klaus Häusler, und der saaris. Sie zog im Start-Up-Center des Landkreises ein, wo sie von Projektleiterin Petra Müller beraten wurde und zudem Petra Krenn, Geschäftsführerin der O/D Ottweiler Druckerei und Verlag, als eine Gründerpatin zur Seite gestellt bekam. Vier Mal im Jahr erscheint „Sonah“ seitdem, zurzeit arbeiten Anika und ihr kleines Team von freien Mitarbeitern an der sechsten Ausgabe.

Zu den Lesern gelangt das Magazin einerseits über Abonnements und den Verkauf am Kiosk, andererseits über den Lesezirkel, der es in Arztpraxen, Friseursalons und andere viel frequentierte Einrichtungen im gesamten Saarland verteilt. Seit kurzem gibt es Sonah auch als digitale Zeitschrift und erfreut sich auch als solche großer Beliebtheit. Zudem kann sich die Herausgeberin über bereits zwei Auszeichnung freuen: den „Saarländischen Heimatpreis“ und einen Sonderpreis im Wettbewerb „Saarländische Unternehmen in der digitalen Welt“.

 Jetzt in der Sommerausgabe: Seifenland und Regionalmarke

Aktuell ist die Sonah-Sommerausgabe auf dem Markt, in der es wie immer einiges zu entdecken gibt: Wer kennt beispielsweise noch die „Brauchersch“? Einst gab es in jedem Dorf unserer Region eine solche Brauchersch, eine weise Frau und Heilerin. Bis in die Zeit um 1900 war sie für viele die einzige Anlaufstelle für Hilfesuchende, denn Ärzte waren auf dem Land selten und teuer und ohnehin stand ihnen die bäuerliche Bevölkerung stets mit einem gewissen Misstrauen gegenüber. Außerdem geht es um den Hammelsberg bei Perl an der Mosel, der ein Stückchen Süden im Saarland bietet: Durch seine Lage und seine steilen Hänge erhitzt sich hier der Boden schnell und stark, er herrscht ein gleichsam mediterranes Klima. So fühlen sie hier Tiere und Pflanzen wohl, die normalerweise nur im Mittelmeerraum vorkommen: beispielsweise die Gottesanbeterin, Kräuter wie Thymian und Oregano sowie wärmeliebende Orchideen. Außerdem erwarten den Leser in der Sommerausgabe unter anderem eine Zeitreise in das St. Ingbert der Industrieära, die Geschichte des Tholeyer Revolutionärs Nikolaus Warken und – natürlich – die Neunkircher Regionalmarke “Wertvolles aus der Willkommensregion”!

Weitere Infos: www.sonah-magazin.de.

Hier erfahren Interessierte auch, wo genau Sonah erhältlich ist und wie man ein Abonnement für sich selbst oder als Geschenk-Abo ordern kann.